Teil 1

Die Künstlerin und ihr Unternehmen

Seit 19 Jahren bin ich nun selbständige Künstlerin mit dem Schwerpunkt Malerei. Was bedeutet es, selbständig zu sein und sein Unternehmen Kunst voranzubringen? Ich bin in meinem Fall als Künstlerin auf mich selbst gestellt; andere haben Hilfe, zum Beispiel durch einen Galeristen.Im Unternehmen Kunst sind die gleichen Bereiche von Bedeutung wie in jedem anderen Unternehmen auch: Produktion, Standort, Präsentation, Werbung, Verkauf, Kundengewinnung, Kontrolle der Wirtschaftlichkeit, Versicherungen, Bürotätigkeiten, IT Abteilung, Steuererklärung, Warentransport, Weiterbildung und Bildung von Rücklagen auch für Investitionen. Als Künstlerin in meinem Fall alles in einer Person vereint – und Kunst produzieren sollte ich natürlich auch noch und dies in erster Linie.

Am Anfang steht der Wunsch, einen kreativen, gestalterischen Beruf ausüben zu wollen. Der Mut, sich darauf einzulassen, dass es ein unvorhersehbarer Weg ist. Ob dieser Weg auch dazu führt, von der Kunst anschließend leben zu können, bleibt zunächst offen und es bleibt volatil. Darüber berichte ich an anderer Stelle. Da für mich Kunst auch Können bedeutet, sollte sich das mitgebrachte Talent ausbilden und ständig  weiterbilden. Zunächst nahm ich Unterricht bei verschiedenen Künstlern in privaten sowie öffentlichen Kunstschulen. Später, nach dem Abschluss des Abendgymnasiums, absolvierte ich ein Kunststudium an einer freien Kunsthochschule und parallel ein Studium der Kunsttherapie an der staatlichen Hochschule für Kunsttherapie – beides in Nürtingen. Weitere Fortbildungen in verschiedenen Techniken, die mich interessierten folgten. Nach einigen Jahren kristallisierte sich der eigene Weg heraus, es bildeten sich Vorlieben für bestimmte Techniken und somit auch die eigene Handschrift heraus. Jetzt heisst es, auch gute Arbeiten zu produzieren, zu präsentieren und zu verkaufen.

Teil 2 folgt Ende des Monats.

„"